Stadt Kirchberg an der Jagst wettergastronomievereinefirmen homekontakt
AKTUELLES & SERVICEKIRCHBERG/JAGSTBÜRGERINFO & RATHAUSTOURISMUS & KULTURWIRTSCHAFT & GEWERBE
 

Aktuelle Berichte

Aktuelle Berichte finden Sie in den Bereichen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadtverwaltung Kirchberg/Jagst gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Kirchberg/Jagst wenden.

Aus dem Rathaus

Lesungen zum Büchermarkt 2017

Artikel vom 03.04.2017

Auch dieses Jahr finden zur Einstimmung auf den Büchermarkt, der dieses Jahr am 17. Juni stattfindet, Lesungen mit bekannten Autorinnen und Autoren statt. Dazu gibt es traditionell auch wieder Literaturverfilmungen im Kino „Klappe“, u. a. „Ein Mann namens Ove“, nach dem gleichnamigen tragikomischen Roman des schwedischen Autoren Frederik Backmann.

Bei allen Lesungen gibt es eine Bewirtung und einen Büchertisch der Buchhandlung Rupprecht aus Crailsheim. Der Vorverkauf beginnt ab 15. März 2017 bei der Stadtverwaltung Kirchberg unter Tel. 07954/9801-17.

Lesung mit dem Deutschen Jugendliteraturpreisträger, Filmemacher und Drehbuchautor Finn-Ole Heinrich am Dienstag, 25. April 2017
Beginn: 20 Uhr im evang. Gemeindesaal, Am Hofgarten 7, 74592 Kirchberg/Jagst

Tageskasse: Euro 10,00 Erwachsene, Jugendliche Euro 5,00

Finn-Ole Heinrich, copyright Denise Henning

Finn-Ole Heinrich, Jahrgang1982, geboren bei Hamburg, Schule und Abitur in Cuxhaven, Zivildienst in Hamburg, Studium (Bildende Kunst/Film) in Hannover. Er lebt und arbeitet seit 2009 als freier Autor. Er hat Erzählungen für Erwachsene und Jugendliche, Kinderbücher und Drehbücher geschrieben. Die Liste der Auszeichnungen ist lang und einer der Höhepunkte war der Deutsche Kinder- und Jugendliteraturpreis im Jahre 2012.Er war Stipendiat in Erfurt, der Stadt Schwäbisch Hall, der Stiftung Niedersachsen, des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Niedersächsischen Ministeriums für Kultur und Wissenschaft, der Nordmedia, des Bremer Literaturhauses, der Lamspringer September Gesellschaft, der Märkischen Kulturkonferenz, der Stadt Stuttgart und des Literarischen Colloquiums Berlin, des Literaturhauses Niederösterreich, des Literaturbüros Lüneburg.Die Lesung wird musikalisch umrahmt mit dem Gitarristen Jürgen Ohnemus.

Duo-Lesung mit den beiden Krimiautoren Wolfgang Burger „Schlaf, Engelchen schlaf“ und Hilde Artmeier ,“ Dunkle Donau“ am Donnerstag, 04. Mai 2017
Beginn: 20 Uhr im Schlosscafé in Schloss Kirchberg, Schloßstr. 16, 74592 Kirchberg/Jagst

Abendkasse: Euro 12,00

Wolfgang Burger, copyright Verlag
 
Hilde Artmeier, copyright Verlag

Wolfgang Burger, geboren 1952 im Südschwarzwald, ist promovierter Ingenieur und hat viele Jahre in leitender Funktion am Karlsruher Institut für Technologie KIT gearbeitet. Er hat drei erwachsene Töchter und ist mit Hilde Artmeier verheiratet. Heute ist er freischaffender Schriftsteller und lebt abwechselnd in Karlsruhe und Regensburg. Wolfgang Burger stand mit diversen seiner Alexander Gerlach Krimis auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und war mit 2 Krimis für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert.

Rache ist süß! Händeringend bittet Professor Henecka um Hilfe, da er – ein unbescholtener Bürger – mit Drohmails überschüttet wird. Bei seiner Recherche stößt Kripochef Gerlach jedoch bald auf einen alten Fall, in den Henecka verwickelt war. Die beste Freundin seiner Tochter ist nach einer Geburtstagsfeier nie zu Hause angekommen, obwohl die beiden Familien nicht weit voneinander entfernt wohnten. Im nahe gelegenen Wald fand die Polizei nur einen Schuh des Mädchens – von Lisa fehlt bis heute jede Spur. Als Gerlach dann auch noch feststellt, dass Heneckas Frau ebenfalls spurlos verschwand, ist er sich sicher, dass der Professor nicht ganz so unschuldig ist, wie er behauptet ...

Hilde Artmeier, geboren 1964 in Oberbayern, lebt seit dreißig Jahren in und um Regensburg, war früher als Biologin und im fremdsprachlich-kaufmännischen Bereich tätig und arbeitet seit 2000 als Übersetzerin und freie Schriftstellerin.

Privatdetektivin Anna di Santosa soll für den Industriellen Ji?í Svoboda den Verfasser eines Drohbriefes ausfindig machen. Doch dann wird vor ihren Augen eine wichtige Informantin erschossen. Oder galt die Kugel etwa ihr selbst? Entschlossen macht sich die deutsch-italienische Ermittlerin auf die Suche nach der Wahrheit. Eine Jagd von Regensburg nach Ulm über die nördliche Oberpfalz bis zur tschechischen Grenze.

Die Lesung wird musikalisch umrahmt von Jail House Classics.

Lesung mit Dr. Gerhard Friederich „Der Dorfschulmeister“ am Sonntag, 07. Mai 2017
Beginn: 17 Uhr im Sandelschen Museum, Kirchstraße 17, 74592 Kirchberg/Jagst
Nachmittagskasse: Euro 10,00

Dr. Gerhard Friederich, copyright Silberburgverlag

Der junge Hansjörg Rössner wollte den Hof des Vaters übernehmen, Bauer werden und in seiner Heimat, in Oberschwaben, bleiben. Doch kurz vor seiner Schulentlassung im März 1842 erfährt der 14-Jährige: Seine Eltern verfügen, dass er eine Lehre zum Schulmeister absolviert. Zunächst widerwillig, dann immer interessierter schlägt Hansjörg diesen Berufsweg ein, der ihn in ein Lehrerseminar am Fuße der Schwäbischen Alb führt.
Mit viel Phantasie und Engagement setzt der Junglehrer die neuen, ganzheitlichen Erziehungsmethoden Pestalozzis in der dortigen Armenschule und auf seiner ersten Lehrerstelle auf den Fildern um. Doch den konservativen Kirchenoberen sind seine Ideen zu liberal und so versetzen sie ihn in den Wirren der Revolution 1848/49 ins Hohenlohische. Ein regelrechter Krimi setzt ein, als der junge Lehrer in Kirchenarchiven alte Dokumente entdeckt und er feststellen muss, dass sich um die Umstände seiner eigenen Herkunft ein düsteres Geheimnis rankt …
Der Zuhörer wird in das württembergische Leben vor 150 Jahren und in die Anfänge des heutigen Schulwesens im Schulzimmer des Sandelschen Museums entführt. Begleitet wird die Veranstaltungen mit Liedern und Musik aus dieser Zeit.
Dr. Gerd Friederich, Jahrgang 1944, studierte in Würzburg (Lehramt), Tübingen (Pädagogik, Philosophie, Tiefenpsychologie, Landeskunde) und Nürnberg (Malerei). Er arbeitete in Schulen, Schulverwaltung und Institutionen zur Lehrerbildung. Jetzt lebt er im Taubertal, schreibt Romane und malt Porträts und Landschaften.
Die Veranstaltung wird umrahmt mit Liedern aus der Zeit.

Lesung mit Felicitas Andresen „Sex mit Hermann Hesse“ am Samstag, 13. Mai 2017
Beginn: 20 Uhr im Gasthaus Abraxa,
Heroldhausen 12, 74585 Rot am See-Heroldhausen
Abendkasse: Euro 10,00

Felicitas Andresen, copyright Huber, Radolfzell

Hesse vom Kopf auf die Füße gestellt. »Eigentlich« sollte die ältere Hausfrau ja nur auf das erste Wohnhaus von Mia und Hermann Hesse in Gaienhofen auf der Höri am Bodensee aufpassen. Für einen willkommenen Stundenlohn. »Allerdings – über Hermann Hesse sollte man schon auch Bescheid wissen, gelt!« Zunehmend stellt die nunmehrige Hausbetreuerin also Fragen, an sich und andere: Wer war dieser H.H., der gesunden Sauerampferpudding aß, aber ständig brieflich seinen bevorstehenden Selbstmord ankündigte? Der die Öffentlichkeit hasste, aber sich doch gerne beim Nacktklettern fotografieren ließ? Der drei Frauen und drei Kinder hatte, aber doch Ekel vor der Wollust? Der die Cashcow seines Verlages war – und ist. Und wie gut schrieb er denn? Und überhaupt: Wie wirkt sich die geistige Anwesenheit dieses jungen alten Herrn auf den Alltag aus – auf den Alltag eines kleinen Museums am Schwäbischen Meer, und wie auf den Alltag der staunenden Betreuerin?
Felicitas Andresen wurde in Hemmenhofen am Bodensee geboren, wo sie auch lebt. Sie hat nacheinander als Schauspielerin, Sozialpädagogin und Soziologin gearbeitet. Und hat auch eine lange Praxis just als Hermann-Hesse-Museumsbetreuerin. Für ihren Roman »Sex mit Hermann Hesse« erhielt sie 2016 den Thaddäus-Troll-Preis.Die Lesung wird musikalisch umrahmt mit dem Gitarristen Jürgen Ohnemus.

Kinderbibelausstellung

Anlässlich dieses Jubiläums hat die Evangelischen Kirchengemeinde zusammen mit der Stadtbücherei Kirchberg eine Kinderbibelausstellung organisiert, zu der wir alle Interessierten herzlich einladen. In der ersten Maihälfte wird die Ausstellung im Evangelischen Gemeindehaus am Hofgarten ausgestellt, in der zweiten Maihälfte ist die Ausstellung in der Stadtbücherei anzuschauen! Das Angebot von Kinderbibeln auf dem Buchmarkt ist vielfältig. Gute Kinderbibeln helfen Kindern, die Botschaft der Bibel von Glaube, Liebe und Hoffnung mit ihrem Alltag und ihrer Lebenswelt in Verbindung zu bringen. In der Kinderbibelausstellung können die Besucherinnen und Besucher die Bibeln selbst in die Hand nehmen und über ein Beiblatt erfahren was das Besondere der jeweiligen Bibel ist, für welche Altersgruppe sie sich eignet und welche Qualitätskriterien sie erfüllt. Die Ausstellung wurde konzipiert von der Theologin und Psychologin Rosemarie Ilg.
 
Eröffnung: Donnerstag, 04. Mai. 17 Uhr,
Die Ausstellung ist bis zum 16. Mai im Ev. Gemeindehaus am Hofgarten.
Ab Donnerstag, 18. Mai -  Montag, 29. Mai 2017 ist die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Bücherei in der Stadtbücherei, Kirchstraße 3, 74592 Kirchberg/Jagst zu sehen.

Die Lesewoche wird unterstützt von:
Schloß-Apotheke, 74592 Kirchberg/Jagst
Schloß-Schule Kirchberg, 74592 Kirchberg/Jagst
Volksbank Hohenlohe eG, 74592 Kirchberg/Jagst
Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim, 74592 Kirchberg/Jagst
 
 

zurück

Made by cm city media GmbH

   
 
Stadt Kirchberg an der Jagst © 2017 • Impressum
 
   
Zur Startseite